19.11.2017 11:00 Uhr 9. Punktspiel Landesklasse Nord SV Panitzsch/Borsdorf – …

19.11.2017 11:00 Uhr 9. Punktspiel Landesklasse Nord
SV Panitzsch/Borsdorf – SpG Großsteinberg/Naunhof 3:2

Abwehrfehler wurden sofort bestraft

Am gestrigen Sonntagvormittag sollte das Ergebnis der Vorwoche wieder wettgemacht werden.

Ziel 3 Punkte aus Panitzsch zu entführen war fest im Blickpunkt der Mannschaft.
Zu Beginn des Spiels schien das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden zu können. Das Team zeigte spielerisch eine bessere Leistung als im vorigen Match. Die Großsteinberger waren anfangs spielbestimmend, doch torgefährlich waren die Gastgeber. Nach 19 Minuten gingen die Gastgeber in Führung, nachdem Kapitän Zorn ein Pass über den Schuh rutschte und zur Steilvorlage für die Panitzscher wurde. Rechtsverteidiger Haase versuchte die Situation noch zu retten, doch dies war vergeblich. Die Großsteinberger ließen sich aber durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und arbeiteten fortan am Ausgleichstreffer, den Herrmann in der 31. Minute nach einer Ecke erzielte. Das Spiel begann nun bei null. Nach der Halbzeit setzte sich das fort, was sich schon in der ersten Hälfte abgespielt hatte. Dem Team aus Großsteinberg fehlte im Angriffsspiel die Präzision und das Quäntchen Glück, welches man bei den gegebenen Platzverhältnissen und dem Wetter benötigt. Ansätze guter Chancen waren zu sehen, doch zu mehr reichte es leider nicht. Die Panitzscher hingegen bestraften die Fehler der Hintermannschaft bedingungslos. Als Aßmus einen Pass in der eigenen Hälfte nicht schnell genug kontrollieren konnte und zudem von drei Gegenspielern aggressiv angelaufen wurde, stand es prompt 2:1. Das Team schien durch den erneuten Rückstand etwas geschockt. Keine fünf Minuten nach dem Rückstand klingelte es, nach einem gut gespielten Angriff der Panitzscher, erneut im Kasten. Die Gäste versuchten in der Folge zurück ins Spiel zu finden, doch am Ende reichte es zwei Minuten vor Schluss nur noch zum Anschlusstreffer.
Fazit: Im Vergleich zum Spiel gegen die BSG Chemie war eine deutliche Steigerung zu erkennen. Diesmal war man spielerisch vielleicht einen Deut besser, aber die Chancen, die durch Abwehrfehler passierten, nutzten die Gastgeber kaltschnäuzig. Die Niederlage allerdings nur an einem verunglückten Pass festzumachen, wäre fahrlässig. Um solche Fehler, die jedem einzelnen passieren können, auszugleichen, stehen schließlich noch zehn andere Mannschaftskameraden auf dem Platz. Umso mehr will man am Mittwoch beim Nachholspiel gegen den langjährigen Konkurrenten aus Pegau noch eine Schippe drauflegen und nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg feiern. Da das Spiel für einige Spieler schon fast Derbycharakter hat, ist also für noch mehr Motivation gesorgt. In diesem Sinne „Gut Kick“.

N.Poziombka

Aufstellung: Altmann, Haase (81. Wolf), Zorn, Aßmus, Schneider, Wanke (81. Werner), Eißmann, Weber, Poziombka (67. Graichen), Gerlach, Herrmann

Tore: 1:0 Würker (19.), 1:1 Herrmann (31.), 2:1 Fröhlich (71.), 3:1 Stelzner (74.), 3:2 Gerlach (88.)