Nachlese zur „1. Grethener Dorfmeisterschaft im Skaten“ – 18 – 20 – passe

Am 4. März 2007 ging es in der Gasstätte „Zur Treve“ um die besten „Blätter“ beim Skatturnier. Dieses mal waren nur Grethener Einwohner zur Teilnahme berechtigt. 18 Männer kämpften stundenlang mit den Skatkarten um Platz und Sieg. Es wurde, wie üblich, in 2 Serien zu je 48 Spielen gespielt.

Als Sieger ging Denny Harnisch mit 3239 Punkten und dem Pokal nach Hause.

Den 2. Platz erreichte Bernd Mangold mit 2570 Punkten.

Manfred Schwerdtner holte sich mit 2551 Punkten den 3. Platz.

Der 4. Platz ging an Jens Rinck mit 2259 Punkten.

Zum Schluss dieses Skatturniers waren sich alle Teilnehmer einig, dass es im kommenden Jahr eine „2. Grethener Dorfmeisterschaft im Skaten“ geben wird.

Ortschronist

Gerhard Krueger

Skattuurnier
Skattuurnier

Kita „Schlossmäuse“ Pomßen berichtet!

„Bewegung macht fit!“

Schlossmäuse
Schlossmäuse

Unter diesem Motto trafen sich die Eltern der kleinen und großen Schlossmäuse von Pomßen. In der Turnhalle erzählte uns Physiotherapeutin Stefanie Diestel warum Bewegung für unsere Kinder so wichtig ist. Nach dem theoretischen Teil ging es dann zur Praxis über und alle merkten, dass Bewegung auch Spaß macht. Anschließend schmiedeten wir Pläne für die kommenden Monate, auf die wir uns sehr freuen. „Sport frei“ Die Schlossmäuse

Bauernland GmbH Beiersdorf liefert Mittagessen nach Klinga!

Werte Renterinnen und Rentner, werte Einwohner von Klinga!

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die Möglichkeit besteht, im gemeindeeigenen Raum in Klinga in der Dorfstrasse Nr. 31, ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen.

Die Essenlieferung erfolgt durch die Bauernland GmbH Beiersdorf, von Montag bis Freitag ab 11.30 Uhr.

Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit für einen kleinen Plausch. Wir würden uns freuen.

Wenn Sie Fragen haben, so stehen Ihnen Frau Heuser und Frau Lehmitz von der Bauerland GmbH gern auch telefonisch unter 03437 / 924190 zur Verfügung.

Ortschronist von Großsteinberg sucht

Liebe Einwohner, liebe Freunde Großsteinbergs, werte Gäste, 

als Ortschronist wende ich mich an alle, denen die eigene Geschichte nicht gleichgültig ist, die ein Interesse daran haben, dass unseren nachfolgenden Generationen ein möglichst lebhaftes und wahrhaftes Bild des Lebens in und mit unserem Dorf vermittelt wird.
Mir ist bewusst, dass es sich immer nur um eine subjektive Darstellung handeln kann. Eine absolut objektive Wahrheit gibt es nicht. Doch mit möglichst vielen authentischen Belegen wie Fotos, alten Verträgen, Bauunterlagen, persönlichen Erinnerungen und vielem anderen können wir von Großsteinberg ein Bild zeichnen, von dem die überwiegende Mehrheit sagen kann; „Ja, so war’s.“ 

Das zu erreichen ist mein Ziel. Bitte unterstützen Sie mich dabei mit dem nötigen Material

Gesucht werden …

…alle Angaben zum Rittergut in Großsteinberg.
Die letzten Besitzer waren Herr Oberst Alexander Platzmann und seine Frau Dora, geb. Wecke.
Oberst Platzmann ist an den Folgen einer Erkrankung während seiner Teilnahme am I. Weltkrieg
am 5. Oktober 1918 verstorben und am 10.Oktober in der Familiengruft in Großsteinberg beigesetzt.
Seine Witwe Dora Platzmann wurde nach dem Einmarsch der Roten Armee enteignet und musste das Dorf verlassen. Sie verstarb am 18. März 1969 an uns nicht bekanntem Ort in Westdeutschland.
Für Hinweise und Material wäre ich sehr dankbar, hat das Rittergut doch die Geschichte des Dorfes über Jahrhunderte entscheidend geprägt.

Gesucht werden weiterhin alle Angaben und Unterlagen zu Unternehmen in Handel, Handwerk, Landwirtschaft, Bahnhof, Gastwirtschaften, dem Flak-Zug am Kriegsende im Herrmannwerk sowie zum Großsteinberger See.

Von der früheren Inneneinrichtung der St. Martins-Kirche in Großsteinberg gibt es so gut wie keine bildlichen Überlieferungen. Gesucht werden Aufnahmen von Hochzeiten, Erntedankgottesdiensten und ähnlichen Gelegenheiten, die auch etwas vom Innenraum der Kirche zeigen.

Bitte helfen Sie mit, unsere Chronik zu vervollständigen und zu einem interessanten Werk für alle Einwohner zu gestalten. Nach Abschluss der notwendigen Arbeiten hat jeder interessierte Bürger die Möglichkeit, Einsicht zu nehmen. Schon jetzt ist das für Teile möglich.

Für Ihre Hilfe und Mitwirkung an einer so schönen Aufgabe bedanke ich mich schon jetzt bei Ihnen.

Ihr 

Ortschronist
Rolf Langhof
Kontaktdaten: siehe
hier

parthenstein.net

Wer nicht zum ersten Mal die Homepage der Gemeinde Parthenstein besucht, wird vielleicht gemerkt haben, dass sie sich ein wenig verwandelt hat.

Neu ist vor allem, dass man sich registrieren kann und als registrierter Nutzer mehr Möglichkeiten angezeigt bekommt.

So kann man z.B. selbst Beiträge einsenden, welche dann freigeschaltet werden können.

Die Registrierung ist selbstverständlich kostenlos und dient nur zum Schutz vor Missbrauch.

Falls jemand eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Aufbau der Homepage der Grundschule Parthenstein auffällt, der liegt da nicht ganz falsch.:-)

Beide basieren auf dem gleichen technischen „Redaktions-System“.

Flohmarkt in der Grundschule Parthenstein

Traditionell unterstützt die jeweils 4.Klasse der Grundschule Parthenstein die Finanzierung ihrer Abschlussfahrt mit einem Flohmarkt.
Auf dem Schulhof werden all die Dinge verkauft, die sich in der Grundschulzeit angesammelt haben, aber noch zu gut sind, um weggeworfen zu werden.
Dabei richten sich die Preise weniger nach dem zu verkaufenden Artikel, als nach dem Budget der potentiellen Käufer. Dies sind in der Regel die Mitschüler aus Klasse 1-3.

Auch dieses Jahr findet dieser Flohmarkt wieder statt.
Termin ist Mittwoch der 26.04.2006.
Kinderbücher, Spielzeug, Kinderschmuck und auch selbst Gebasteltes werden in der Frühstückspause (gg. 9:30 Uhr) angeboten.
Eine bessere Gelegenheit, für wenig Geld z.B. sich als Erwachsener mit Preisen für das nächste Kinderfest oder als Kind sich mit der fehlenden Figur aus der letzten Mc-Donalds-Happy-Meal-Aktion zu versorgen, gibt es nicht.