Sanierung des Dorfgemeinschaftszentrums

Nachdem das Gerüst für die Sanierung des Dorfgemeinschaftszentrums Großsteinberg, dem Heimathaus, pünktlich gestellt wurde, gehen die Arbeiten zügig voran. Dass es keinen Stau gibt, dafür sorgen Bauleiter Jäckel und …

Nachdem das Gerüst für die Sanierung des Dorfgemeinschaftszentrums Großsteinberg, dem Heimathaus, pünktlich gestellt wurde, gehen die Arbeiten zügig voran. Dass es keinen Stau gibt, dafür sorgen Bauleiter Jäckel und Gerd Welker vom Bauamt. In regelmäßigen Bauberatungen wird dafür gesorgt, dass die einzelnen Gewerke reibungslos ineinander greifen. Der Putz ist nach den Vorgaben der Unteren Denkmalschutzbehörde abgeschlagen. Das alte Dach ist entfernt. Im Innern wurden die Böden des Vorder- und des Hinterhauses soweit freigelegt, dass Dämmung aufgebracht und neue Fußböden eingezogen werden können.

Die folgenden Fotoaufnahmen verdeutlichen den Stand der Arbeiten.

dgz_8-10-11_01

dgz_8-10-11_01

dgz_8-10-11_03

dgz_8-10-11_05

dgz_8-10-11_06

dgz_8-10-11_07

(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "chronist" und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)

Heimatwandertag

Es ist inzwischen Tradition, zum „Tag der Deutschen Einheit“ einen Wandertag zu organisieren, der von der Stadt Naunhof initiiert, inzwischen weitere Orte einschließt. Die Gemeinde Parthenstein und damit Großsteinberg war zum zw…

Es ist inzwischen Tradition, zum „Tag der Deutschen Einheit“ einen Wandertag zu organisieren, der von der Stadt Naunhof initiiert, inzwischen weitere Orte einschließt. Die Gemeinde Parthenstein und damit Großsteinberg war zum zweiten Mal dabei. Die Wanderer, die die Runde an jedem beliebigen Teilnahmeort beginnen können, müssen die eingerichteten Stempelstellen aufsuchen, um den  Nachweis ihrer abgelaufenen, oder mit dem Fahrrad abgefahrenen km zu erbringen. Mit der Beantwortungen von Quizfragen konnten Sie am Ende des Tages an einer Verlosung teilnehmen.

In Großsteinberg befand sich die Stempelstelle im Heimathaus. Mitglieder des Heimatvereins betreuten die Ankommenden und boten dazu einen kleinen Imbiss und Getränke, damit sich die Tippelfreunde stärken und den Straßenstaub hinunterspülen konnten.

Ortschronist Rolf Langhof übernahm die Führungen durch Heimathaus und Kirche. Obwohl er, wie gewohnt, seine Kamera dabei hatte, war der Zuspruch doch so groß, dass er diesmal nicht zum Fotografieren kam. Das herrliche Wetter, das sich vom Vortage fortgesetzt hatte, brachte in diesem Jahr noch weitaus mehr Menschen auf die Beine. Dass die Bäcker des Heimatvereins auch heute wieder sehr zeitig aufgestanden waren, um den Backofen anzuheizen und Brot zu backen, hat die Besucher von Heimathaus und Kirche besonders erfreut. Das Angebot wurde sehr gern angenommen.

heimatwandertag 01

heimatwandertag 02

heimatwandertag 03


(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "chronist" und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)