Leider „Nur“ Weiterentwicklung! ;-) In einer hart und extrem intensiv …


Leider "Nur" Weiterentwicklung! 😉 In einer hart und extrem intensiv umkämpften Partie mussten wir uns am Samstag den Pegauern auf Nebenplatz der Großen Reitbahn geschlagen geben. Leider haben die Jungs nicht solche Privilegien wie wir und dürfen scheinbar eher selten auf dem guten Platz spielen, obwohl sie dies leistungstechnisch sicher verdient hätten.
Köcher und Sonntag nutzten ihre Chance auf Grund des arbeitsbedingten Ausfalles von Kutz und Luft um in die Startelf zu springen. Sofort ging es hitzig und kampfbetont in das Spiel und beide Teams neutralisierten sich auf Grund disziplinierter Defensivarbeit. In Minute 11. hatten wir Glück, dass Schiedsrichter Engelmann Gnade vor Recht ergehen ließ und nach der Attacke von Sonntag an Stacziwa nicht auf Notbremse, sondern nur auf Freistoß entschied. Gutes Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters, denn wir hätten uns über Rot nicht beschweren dürfen. In Minute 20 traf es Hanisch wieder einmal in einem Match gegen Pegau. Diesmal verdrehte er sich bei der Landung nach einem Foul unglücklich das linke Knie und musste passen. Diermann sprang für ihn ein. Nach kleineren Chancen auf beiden Seiten, bewahrte uns unser stark aufspielender Hüter Pischer in Minute 36 vor einer Führung der Gastgeber durch Stacziwa. Mit einem 0:0 und einem guten Gefühl ging es in die Pause.
Unverändert kampfbetont ging es auch in Hälfte Zwei weiter. Offensivaktionen waren Mangelware. Schwurack hing Zunehmens in der Luft und bekam wenig Futter, da sich beide Teams im Mittelfeld aufrieben. In Minute 67 konnte sich Pischer erneut auszeichnen. Mit einem super Reflex hielt er die Null fest. Lange Zeit sah es nach einem typischen 0:0 aus, doch als Schulz in der 72. Spielminute mit einer klasse individuellen Leistung aufwartet, war Pischer machtlos und der Ball zappelte zur 1:0 Führung für die Gäste in unserem Gehäuse. Auf den Ausgleich drängend öffneten wir unser Spiel, wodurch sich natürlich Räume für schnelle Konter boten. Einen dieser Konter nutzte Stacziwa, schaltete in den Turbomodus und vollendete zur 2:0 Führung in der 79. Minute. In den letzten 10 Minuten hingen unsere Köpfe, aber trotzdem wurde versucht noch einmal heran zu kommen. Unsere Offensivaktionen blieben allerdings wirkungslos und es blieb beim 2:0.

Mit etwas Glück hätten wir ein 0:0 und damit einen Punkt holen können. Mehr wäre auf Grund fehlender Offensivimpulse aber nicht drin gewesen. Am Ende entschied eine gute Pegauer Abwehrreihe und zwei Mal eine individuelle Klasse die Partie. Die drei Punkte gehen damit verdient an den Gastgeber. Das müssen wir akzeptieren und weiter hart an uns arbeiten, so dass wir im Rückspiel vielleicht mehr Akzente im Vorwärtsgang setzen und die Pegauer damit mehr in Bedrängnis bringen können. Mit unserer Leistung bis zu den beiden Gegentoren sind wir nicht unzufrieden. Lediglich der Unmut in den letzten Minuten stört uns. Das müssen wir besser machen. Unser Ziel der Weiterentwicklung haben wir erreicht, indem Köcher, Sonntag und Pischer ihre Chance auf viel Spielzeit super nutzten, eine starke Partie spielten und mehr als eine Alternative für die Startelf sind. Laufbereitschaft und Einsatz von Vinzens waren ebenfalls mustergültig. Auch der Rest spielte eine grundsolide Partie und für frische Ideen im Spiel nach vorn werden wir in den nächsten Trainings sorgen. Mit dieser Leistung hätten wir ganz locker drei Punkte aus Bad Düben entführen können. Seid euch dessen bewusst! Wir können überall mithalten und wenn wir alles geben und weiter ehrgeizig trainieren, auch überall gewinnen! Also Kopf hoch Jungs, weiter geht es im Takt! Wir sehen uns zum Training!

Aufstellung: Pischer, Arnold, Uhlig, Sonntag, Herrmann, Köcher (80. Prusas), Lange, Vinzens (88. Börner), Fritsche, Schwurack, Hanisch (20. Diermann)

Tore: 1:0 Schulz (72.), 2:0 Stacziwa (79.)