Kommunalrundschau Ausgabe März 2012

 

Kommualrundschau
Kommualrundschau

Zum Download als PDF hier klicken

u.a. mit folgenden Themen:

  • Amtliche Mitteilungen
  • Allgemeine Mitteilungen
  • Glückwünsche
  • In Klinga wurde wiedermal „gereizt“
  • Überraschung zur Chorprobe
  • Frühlingswanderung mit dem Ortschronisten von Großsteinberg
  • Osterfeuer
  • Pomßener Maifest
  • Nachlese zum Skatturnier in Grethen
  • Ostereiersuchen in Grethen

 

am 7. 4 ist es wieder so weit zum 13. mal lädt die ffw zum osterfeuer ein

am 7. 4 ist es wieder so weit zum 13. mal lädt die ffw zum osterfeuer ein

am 7. 4 ist es wieder so weit zum 13. mal lädt die ffw zum osterfeuer ein

(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "Freiwillige Feuerwehr Großsteinberg" und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)

Ein Grab – drei Grabsteine

Rolf Albrecht ist unter anderem auch für die allgemeine Ordnung auf dem Friedhof Großsteinberg verantwortlich. Kürzlich beräumte er ein Grab, dessen Zeit abgelaufen war, eine Arbeit, die zu seinen üblichen Aufgaben gehört…

Rolf Albrecht ist unter anderem auch für die allgemeine Ordnung auf dem Friedhof Großsteinberg verantwortlich. Kürzlich beräumte er ein Grab, dessen Zeit abgelaufen war, eine Arbeit, die zu seinen üblichen Aufgaben gehört. Er freute sich, unter dem eigentlichen Grabstein zwei weitere zu finden, die man als Unterlage benutzt hatte. Es handelt sich um zwei Steine von Kindergräbern, deren Zeit damals auch abgelaufen war und die gerade die richtige Größe hatten. Albrecht weiß aus seiner reichen Erfahrung, dass dies bei älteren Gräbern üblich war. Weil beide Steine aus dem Jahre 1898 noch außerordentlich gut erhalten sind, tat er das einzig Richtige. Er stellte sie nahe der Sakristei am Wegesrand auf. Die Friedhofsbesucher, die das mit viel Aufmerksamkeit zur Kenntnis genommen haben, danken es ihm. Sie fragten nach und sie sowie Ortschronist Rolf Langhof erfuhren, dass beide Kindergrabsteine typisch waren für die Zeit um 1900. Sie bestehen aus Sandstein. Die Seiten sind grob behauen und die Inschrift besteht aus einem Emailleschild. Die Vorderseite ist glatt und trägt Verzierungen am Rand. Ursprünglich waren sie noch von einem Kreuz gekrönt, dass natürlich bei der Benutzung als Unterlage entfernt wurde.

Noch um 1960, so erinnert sich Langhof, befanden sich etwas außer Sicht hinter der damaligen Leichenhalle, der heutigen Feierhalle, abgelagerte Grabsteine, die ebenso Verwendung fanden. Später, so Rolf Albrecht, benutzte man Betondielen. Heute bringt man Beton unter den Grabstein, um ihm einen sicheren Stand zu verleihen.

Der eine Kinder-Grabstein berichtet vom kurzen Leben einer Emma Frieda Dechert, die am 6. August 1895 geboren wurde, verunglückte und am 2. Mai 1898 verstarb. Der andere Stein war einem Knaben gewidmet, der noch kürzer zu Besuch auf unserer Welt war. Es handelt sich um den am 9. April 1898 geborenen Paul Alfred Rudolph, der bereits am 12. September wieder verstarb. Die Kindersterblichkeit in dieser Zeit war hoch.

Grabsteine_01

Grabsteine_02

Grabsteine_03

Grabsteine_04

(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "chronist" und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)

Wetterrückblick

  Elvira Zupan hat wieder die Niederschläge für uns gemessen. Dabei kam sie auf folgende Ergebnisse:Der Januar brachte uns 84,5 l/m³ Niederschlag. Er war im Monatsdurchschnitt zu warm.Der Februar war mit 27,2 l/m³ zu trocken, h…

wetterfee_01  Elvira Zupan hat wieder die Niederschläge für uns gemessen. Dabei kam sie auf folgende Ergebnisse:

Der Januar brachte uns 84,5 l/m³ Niederschlag. Er war im Monatsdurchschnitt zu warm.

Der Februar war mit 27,2 l/m³ zu trocken, hatte für uns jedoch sehr kalte Tage und besonders Nächte im Programm. Die Minusgrade gingen bis in den zweistelligen Bereich. Wir konnten in den kältesten Nächten unter -20°C messen.

(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "chronist" und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)