Kommunalrundschau Ausgabe Mai 2011

Kommualrundschau
Kommualrundschau

Ausgabe Mai 2011

u.a mit folgenden Themen:

  • Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ in Klinga ist bezugsfertig!
  • Amtliche Mitteilungen
  • Keine halben Sachen bei Fahrverbot!
  • Glückwünsche
  • Senioren des Rentnertreffs Großsteinberg sagen DANKESCHÖN
  • Heimatverein Großsteinberg e.V. : Frühlingsfest
  • TSV Großsteinberg e.V. :16. Sport- und Dorffest Großsteinberg
  • Kegelsportverein Großsteinberg e.V.: Kegeln für Nichtaktive“
  • SG Naunhof/Großsteinberg I gewinnt den 3. E-Junioren Cup
  • Jagdgenossenschaft Pomßen lädt zur Jahreshauptversammlung
  • Geschichts- und Heimatverein Pomßen e.V.: Ein gelungenes Osterfeuer in Pomßen
  • Freizeittreff Pomßen lädt ein: Zum Kennenlernen unseres Freizeittreffs
  • Kindertagesstätte Waldhäuschen Großsteinberg berichtet
  • Teddy- Cup- was ist das?
  • Heimatverein Grethener Störche e.V. mit verschiedenen Themen

 

Zensus 2011: Heute ist Zensusstichtag

(pm)Markkleeberg, 09.05.2011: Es ist soweit: In Deutschland beginnt der Zensus 2011 – Die moderne Volkszählung.  Mit dem Zensus 2011 wird erstmals seit über 20 Jahren ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und was sie arbeiten. Anders als bei traditionellen Volkszählungen werden beim registergestützten Zensus nicht mehr alle Einwohner befragt. Vielmehr werden hauptsächlich vorhandene Verwaltungsregister genutzt.  …

Ab Dienstag, dem 10. Mai 2011, findet bis etwa Ende Juni 2011 eine Befragung von Personen bzw. Haushalten in ausgewählten Wohnhäusern statt. Die Befragung wird von ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten (Interviewern) durchgeführt. Lediglich ein Drittel der sächsischen Bürger wird direkt befragt. Für die Haushaltebefragung werden per Zufall Anschriften ausgewählt.

Die Interviewer kündigen ihren Besuch mehrere Tage vorher schriftlich an, indem ein Faltblatt mit dem Terminvorschlag und Informationen zum Zensus in den Briefkasten eingelegt wird. Alle Interviewer wurden auf Zuverlässigkeit geprüft und haben eine Verpflichtungserklärung auf Datenschutz, Geheimhaltung und Nutzung der Interviewtätigkeit für ausschließlich statistische Zwecke unterzeichnet. Die Interviewer müssen sich durch einen Erhebungsbeauftragtenausweis in Verbindung mit einem Personalausweis legitimieren. Vor „Trittbrettfahrern“ sei ausdrücklich gewarnt.

Gemäß §18 Zensusgesetz 2011 sind alle an der Anschrift wohnhaften Personen zur Auskunft verpflichtet. Eine Verpflichtung dem Interviewer Zutritt in die Wohnung zu gewähren besteht jedoch nicht. Es gibt auch die Möglichkeit den Fragebogen vom Erhebungsbeauftragten persönlich entgegenzunehmen, ihn dann entweder online zu beantworten oder ihn selbstständig auszufüllen und an die örtliche Erhebungsstelle zurückzusenden. Die Zugangsdaten für das Onlineverfahren sind auf dem Fragebogen verzeichnet.

 

Darüber hinaus findet auch eine Befragung aller Bewohner in Altenheimen, Studenten-wohnheimen und anderen Gemeinschaftsunterkünften statt.  Alle Eigentümer von Gebäuden und Wohnungen werden derzeit im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) vom Statistischen Landesamt schriftlich befragt.

 

Wer der Auskunftspflicht nicht nachkommt, kann mit einem Zwangsgeld von bis zu 300,00 € belegt werden. Dies entbindet jedoch nicht von der Auskunftspflicht.

 

Die Einhaltung des Datenschutzes ist der oberste Grundsatz der amtlichen Statistik. Die Einzelangaben der Bürgerinnen und Bürger unterliegen der strikten Geheimhaltung, die Anschriften werden grundsätzlich nicht weitergegeben. Die beim Zensus 2011 erhobenen Daten dürfen nur für statistische Zwecke verwendet werden. Andere Behörden, wie z. B. das Finanzamt oder das Einwohnermeldeamt, haben keinen Zugriff auf die anonymisierten Daten, es gilt das sogenannte Rückspielverbot.

 

Ausführliche Informationen und Musterfragebögen finden Sie im Internet unter www.zensus2011.de. Bei Fragen oder Problemen steht Ihnen die örtliche Erhebungsstelle Markkleeberg gerne unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800- 5892800 zur Verfügung.

Kontakt:  Örtliche Erhebungsstelle Markkleeberg, Am Festanger 3 a, 04416 Markkleeberg                                                      Postfach: 1226, 04410 Markkleeberg                                                                                                                         E-Mail: zensus2011_markkleeberg@statistik.sachsen.de                                                                        

Ihr Ansprechpartner:  Nadine Dubak (Leiterin örtl. Erhebungsstelle)

Zusammenfassung der Infoveranstaltung zur Breitbandversorgung

Recht wenige Interessenten hatten sich am heutigen Abend im Rathaussaal in Grimma eingefunden, um sich über den Stand zum Ausbau der Breitbandversorgung zu informieren.
Herr Berger von der Innok@ GmbH, welche die Bedarfsermittlung im Auftrage der Kommunen durchgeführt hat, erläuterte zunächst die Grundlagen.
Da es im Gegensatz zum Telefon beim Breitband keinen grundsätzlichen Versorgungsauftrag gibt, zählen bei den Unternehmen nur wirtschaftliche Interessen. Bei ähnlichen Investitionskosten erreichen diese im ländlichen Raum weniger potentielle Kunden. Das führt dazu, dass zwischen Investitionen und Einnahmen (5 Jahres-Zeitraum) eine sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ klafft.
Diese soll zu 90% mit EU-Fördermitteln und zu 10% mit Eigenmitteln geschlossen werden.
Diese Förderung ist natürlich an festgelegte Voraussetzungen geknüpft. Es muss ein Bedarf vorhanden sein und ein Gebiet muss unterversorgt sein. Dies hat man so definiert, dass eine Breitbandversorgung mit mindestens 2 Megabit zu einem „vernünftigen“ Preis flächendeckend verfügbar sein muss.
Es wird dabei anbieter-, technologie- und kundenunabhängig gefördert.
Verschiedene Kommunen rund um Grimma hatten nun der Innok@ GmbH den Auftrag zur Ermittlung der Daten zur Förderfähigkeit erteilt…..

….Für die insgesamt 43 Ortsteile, so also auch die 4 Ortsteile unserer Gemeinde konnte grundsätzlich ein Bedarf nachgewiesen werden. Allerdings ist eine Unterversorgung nach den Förderrichtlinien nicht überall gegeben. Breitband ist eben nicht gleich DSL. Technologieunabhängig bedeutet halt auch, die Verfügbarkeit von Mobilfunk (Stichwort: UMTS) und WLAN mit einzubeziehen.
Herrn Bergers Präsentation enthielt an dieser Stelle ein paar sehr anschauliche Tafeln. Ortsteil mit DSL, Mobilfunk und WLAN: Roter Smiley mit Mundwinkeln nach unten bedeutete „nicht verfügbar“, gelber Smiley „unterversorgt.“ und grüner Smiley „flächendeckend versorgt“.
Speziell für Parthenstein war hier – wie zu erwarten – eine Unterversorgung mit DSL festzustellen.
Für den Mobilfunk war der Smiley rot. Aber in Großsteinberg, Grethen und Pomßen war eine Versorgung über WLAN-Anbieter zu erkennen, wobei diese in Grethen und Pomßen sogar ausreichend für Grün war.
Somit sind nur Großsteinberg und Klinga förderfähig.
Was wäre nun zu tun, um hier die Versorgung auszubauen? Sinnvoll und naheliegend ist der Ausbau des DSL. Hierzu müsste von der Vermittlungsstelle (Naunhof) zu den sogenannten Kabelverteilerschränken in Großsteinberg und Klinga ein Glasfaserkabel verlegt werden.
Die müsste nach Ausschreibung ein Kommunikationsunternehmen durchführen, welches sich allerdings auch vertraglich verpflichten muss, für 7 Jahre die flächendeckende Versorgung zu garantieren.
Nach der Bedarfsermittelung in Phase I kommt nun Phase II. Nach Vorlage der Auswertung und deren Prüfung muss nun jede Kommune einen entsprechenden Beschluss fassen, damit die Ausschreibungen beginnen können und die Fördermittel beantragt werden können. Diese EU-Förderung läuft zunächst bis 2013. Wessen Landkreis schneller war (z.B. der Vogtlandkreis, der die Bedarfsanalyse gleich als Landkreis in Auftrag gegeben hatte), konnte auch noch Gelder vom Freistaat mitnehmen. Im Vogtland werden bereits Kabel gezogen. Hoffen wir, dass es bei uns auch bald schneller durch’s Netz geht, damit der Datenhighway bei uns nicht zum Feldweg wird.

Backofen-Jahrestag

Text: Brigitte Tschernack / Bilder: Christa BlumeAm Sonnabend, dem 30. April 2011, feierten die Mitglieder des Heimatvereins Großsteinberg bei herrlichem Sonnenschein ihr nun schon traditionelles jährliches Jubiläum des Backofen-Neubaue…

Text: Brigitte Tschernack / Bilder: Christa Blume

Am Sonnabend, dem 30. April 2011, feierten die Mitglieder des Heimatvereins Großsteinberg bei herrlichem Sonnenschein ihr nun schon traditionelles jährliches Jubiläum des Backofen-Neubaues.
Schon am Freitag heizte Josef Hirth den Ofen vor, damit es am Sonnabend zügig losgehen konnte. Dennoch war er schon zeitig am Morgen so gegen 5.00 Uhr zum Anheizen vor Ort. Etwa um 7.00 Uhr waren unsere Meisterbäcker Werner Voigtländer und Wolfgang Calov auf den Beinen und übernahmen das Backen. Sie hatten alle Hände voll zu tun. Pünktlich um 10.00 Uhr stand das verführerisch duftende, frisch gebackene Brot auf dem reichlich mit Zutaten gedeckten Tisch. Doch zu Beginn unseres deftigen Frühstücks mussten wir erst einmal vom Bäcker eigens für uns kreierten würzigen Speckkuchen probieren, der nur warm gegessen sein volles Aroma entfaltet. Wir waren begeistert vom tollen Geschmack dieses Backwerkes. Nach diesem köstlichen Vorgeschmack verwöhnten wir unseren Gaumen mit dem herrlich knusprigen Brot aus unserem Backofen.
Frisch gebackenes Brot mit Hackepeter, Blut-, Brat- oder Leberwurst – wer kennt das nicht? Da möchte man gar nicht aufhören zu essen. Doch mit dem Genuss des Brotes war unser Gaumenschmaus noch nicht zu Ende. Als krönenden Abschluss gab es noch leckeren Streusel- und Zuckerkuchen frisch vom Blech. Da konnte keiner widerstehen. Ein Tässchen Kaffee und ein Stückchen vom vorzüglich schmeckenden Kuchen – das musste einfach sein. Wir waren nun alle nicht nur rundum satt, sondern auch rundum zufrieden.
Nach dem ausgiebigen Frühstück saßen wir noch ein Stündchen beisammen und ließen unser gelungenes Backofenfest mit lustigen Gesprächen und diversen Getränken gemütlich ausklingen.
Wir möchten uns besonders bei unseren Bäckern und bei allen fleißigen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, recht herzlich bedanken. 

Wenn Sie sich die Bilder hierzu ansehen möchten, können Sie das unter dem Menüpunkt „Bilder“ am linken Rand, oder Sie klicken einfach hier.

(externer Link)

(Für den Artikel zeichnet "Heimatverein Großsteinberg e.V." und nicht "parthenstein" verantwortlich / Link zur Quelle = kompletter Artikel)

Info zu Ausbau Breitbandversorgung am 10.05.2011 in Grimma

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

gemeinsam mit der Stadt Grimma und weiteren umliegenden Kommunen bemüht sich die Gemeinde Parthenstein um ein schnelles Internet. Darüber haben wir die Parthensteiner Einwohner im Amtsblatt „Ausgabe September 2010“ informiert und gleichzeitig um Zuarbeit für die Bedarfsermittlung gebeten.

Die für Parthenstein ermittelten Daten wurden an das beauftragte Ingenieurbüro weitergeleitet, welches die Bedarfsanalyse erarbeitet.

 

Das Ergebnis dieser Bedarfsanalyse wird am

 

Dienstag, dem 10. Mai 2011 – 19.00 Uhr im Rathaussaal, Markt 27 in 04668 Grimma

 

durch die Innok@GmbH der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Interessenten können an dieser Veranstaltung teilnehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Jürgen Kretschel

Bürgermeister

Kommunalrundschau Ausgabe April 2011

Download Ausgabe April 2011

Kommualrundschau
Kommualrundschau

mit folgenden Themen:

  • Amtliche Mitteilungen
  • Zensus 2011
  • Umweltamt des Landratsamtes Landkreis Leipzig informiert: Schnittverbot
  • Kostenfreies Beratungsangebot für Waldbesitzer
  • Abmahnung wegen Tragens eines Kopftuches in einer Kindertagesstätte
  • Geburtstage
  • AWO Ortsverein Pomßen feierte 20-jähriges Jubiläum
  • Heimatverein Großsteinberg e.V.
  • Ortschronist von Großsteinberg lädt ein
  • Barock-Orgel zu Klinga: Einladung zur Gründungsversammlung eines Fördervereins
  • Museumsfest in Grethen
  • Walpurgisnacht
  • Kindertagesstätte „Storchennest“ Grethen: Wir sammeln am 18. Mai 2011 Altpapier!
  • 16. Sport- und Dorffest Großsteinberg
  • „Kegeln für Nichtaktive“ zum Sport- und Dorffest
  • Osterfeuer
  • Pomßener Maifest
  • Informationsveranstaltung im Freizeittreff Pomßen
  • Skat um den 15. Klingaer Feuerwehrpokal
  • Klingas Feuerwehr öffnet ihre Tore
  • Jahreshauptversammlung des Volkschor Klinga e.V.
  • Grundschule Parthenstein
  • Erneuerbare Energien im Muldenland „Erfahren“