Unser Platz 4 beim Turnier in Rochlitz sprach Bände. In Spiel 1 nutzten wir unzä…

Unser Platz 4 beim Turnier in Rochlitz sprach Bände. In Spiel 1 nutzten wir unzählige Chancen nicht und bekamen mit der Schlußsirene unglücklich den Ausgleich. In Spiel 2 versemmelten wir erneut beste Einschussmöglichkeiten, machten aber durch einen sehenswerten Treffer von Werner kurz vor Schluss den Dreier klar. Im letzten Vorrundenspiel vergaß die Turnierleitung die Uhr zu starten und das Spiel wurde neu begonnen. Der Gegner nutzte die Verwirrung in unseren Reihen und wir lagen mit Anpfiff 1:0 hinten. Ein Tor von Wolff reichte zum Unentschieden und Halbfinale. Im Halbfinale beherrschten wir den Gruppensieger der Staffel I, scheiterten allerdings wieder an der Abschlussschwäche. Im Neunmeterschießen konnten wir durch Diermann in Führung gehen, doch selbst zwei hervorragend gehaltene Neunmeter von Poziombka reichten nicht und Colditz/Rochlitz zog in das Finale ein. Im Spiel um Platz Drei verfolgte uns das Unglück und Pech weiter. Wie bereits im Vorrundenspiel gingen wir gegen Lok Chemnitz durch Wolff in Führung, doch ein Eigentor verwehrte uns Platz Drei in der regulären Zeit. Im erneuten Penalty zeigten wir wieder Nerven und blieben wieder Glück – und Erfolglos. So blieb uns nur der undankbare 4. Platz. Zu erwähnen wären noch die schwachen Leistungen der Schiedsrichter. In einem B-Junioren Turnier sollte man schon richtige Schiedsrichter vom Verband bestellen. Durch die miesen Leistungen der Hilfsschiedsrichter wurde die Gangart einiger Teams völlig übermotiviert und extrem hart. Da lob ich mir doch echt Futsal und gute Referees! Alles in allem war unser Hallenspiel nicht schlecht. Vor allem unser Halbfinale war ne richtig gute Spielleistung. So blieben wir in der regulären Spielzeit ungeschlagen, aber ohne Torerfolge blieb uns damit nur der UNDANKBARE. Da war echt mehr drin.

Vorrunde:
Lok Chemnitz – Naunhof/Großsteinberg 1:1 (Diermann)
Colditz/Rochlitz II – Naunhof/Großsteinberg 0:1 (Werner)
Naunhof/Großsteinberg – Mügeln-Ablaß 1:1 (Wolff)
Halbfinale:
Colditz/Rochlitz I – Naunhof/Großsteinberg 0:0 (2:1 n. N.)
Spiel um Platz 3:
Naunhof/Großsteinberg – Lok Chemnitz 1:1 (Wolff) (2:0 n. N.)

1. Handwerk Rabenstein
2. SpG Colditz/Rochlitz I
3. Lok Chemnitz
4. SpG Naunhof/Großsteinberg
5. Einheit Frohburg
6. SV Mügeln-Ablaß
7. SpG Colditz/Rochlitz II
8. FSV Kitzscher

Kader: Poziombka, Wenzel Fa., Wenzel Fe., Werner, Wanke, Wolff, Hanisch, Fritsche, Richter, Diermann und Hoffmann

Unser Platz 4 beim Turnier in Rochlitz sprach Bände. In Spiel 1 nutzten wir unzählige Chancen nicht und bekamen mit der Schlußsirene unglücklich den Ausgleich. In Spiel 2 versemmelten wir erneut beste Einschussmöglichkeiten, machten aber durch einen sehenswerten Treffer von Werner kurz vor Schluss den Dreier klar. Im letzten Vorrundenspiel vergaß die Turnierleitung die Uhr zu starten und das Spiel wurde neu begonnen. Der Gegner nutzte die Verwirrung in unseren Reihen und wir lagen mit Anpfiff 1:0 hinten. Ein Tor von Wolff reichte zum Unentschieden und Halbfinale. Im Halbfinale beherrschten wir den Gruppensieger der Staffel I, scheiterten allerdings wieder an der Abschlussschwäche. Im Neunmeterschießen konnten wir durch Diermann in Führung gehen, doch selbst zwei hervorragend gehaltene Neunmeter von Poziombka reichten nicht und Colditz/Rochlitz zog in das Finale ein. Im Spiel um Platz Drei verfolgte uns das Unglück und Pech weiter. Wie bereits im Vorrundenspiel gingen wir gegen Lok Chemnitz durch Wolff in Führung, doch ein Eigentor verwehrte uns Platz Drei in der regulären Zeit. Im erneuten Penalty zeigten wir wieder Nerven und blieben wieder Glück – und Erfolglos. So blieb uns nur der undankbare 4. Platz. Zu erwähnen wären noch die schwachen Leistungen der Schiedsrichter. In einem B-Junioren Turnier sollte man schon richtige Schiedsrichter vom Verband bestellen. Durch die miesen Leistungen der Hilfsschiedsrichter wurde die Gangart einiger Teams völlig übermotiviert und extrem hart. Da lob ich mir doch echt Futsal und gute Referees! Alles in allem war unser Hallenspiel nicht schlecht. Vor allem unser Halbfinale war ne richtig gute Spielleistung. So blieben wir in der regulären Spielzeit ungeschlagen, aber ohne Torerfolge blieb uns damit nur der UNDANKBARE. Da war echt mehr drin.

Vorrunde:
Lok Chemnitz – Naunhof/Großsteinberg 1:1 (Diermann)
Colditz/Rochlitz II – Naunhof/Großsteinberg 0:1 (Werner)
Naunhof/Großsteinberg – Mügeln-Ablaß 1:1 (Wolff)
Halbfinale:
Colditz/Rochlitz I – Naunhof/Großsteinberg 0:0 (2:1 n. N.)
Spiel um Platz 3:
Naunhof/Großsteinberg – Lok Chemnitz 1:1 (Wolff) (2:0 n. N.)

1. Handwerk Rabenstein
2. SpG Colditz/Rochlitz I
3. Lok Chemnitz
4. SpG Naunhof/Großsteinberg
5. Einheit Frohburg
6. SV Mügeln-Ablaß
7. SpG Colditz/Rochlitz II
8. FSV Kitzscher

Kader: Poziombka, Wenzel Fa., Wenzel Fe., Werner, Wanke, Wolff, Hanisch, Fritsche, Richter, Diermann und Hoffmann