Kategorien
Aktuelles

Wie kommen die Löcher ins Brot?

Unter diesem Titel hat der Heimatverein Großsteinberg der Parthensteiner Grundschule ein Projekt angeboten, das von dieser gerne angenommen wurde. So kam denn auch Schulleiterin Marion Dröger mit 21 Schülerinnen und Schülern d…

Unter diesem Titel hat der Heimatverein Großsteinberg der Parthensteiner Grundschule ein Projekt angeboten, das von dieser gerne angenommen wurde. 
So kam denn auch Schulleiterin Marion Dröger mit 21 Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse am Morgen des 16. April gegen 8.00 Uhr zum Heimathaus,in dem der Verein zu Hause ist. Vorsitzende Renate Schöley, unterstützt von Brigitte Tschernack und Monika Langhof, empfing die wissensdurstige Truppe vor dem Haus und erzählte als Einstieg gleich mal was über die Geschichte des beinahe 200-jährigen Gebäudes.

Im Vereinszimmer erwartete die Besucher ein gemeinsames gesundes Frühstück. Brot und Brötchen gehörten natürlich dazu. Und so war man nahtlos beim Thema angelangt – dem Brot. Die Kinder erfuhren etwas über Getreide und seine Bedeutung für die Ernährung. Die Heimatfreunde Bäckermeister i. R. Werner Voigtländer und seine Gehilfen Josef Hirth, Wolfgang Calow und Ralf-Rudolf Schöley hatten den historischen Backofen angeheizt und zeigten den Kindern, wie der Teig entsteht, die Brote geformt und in den Ofen geschoben werden. Bäcker Voigtländer mit seiner lebenslangen Erfahrung wusste den genauen Zeitpunkt, wann sie fertig gebacken sind und goldbraun und prächtig duftend holte er sie wieder aus dem Ofen. So erlebten sie, wie die Menschen seit Jahrhunderten aus Mehl, Wasser und Sauerteig (oder Hefe) Brot buken und so die Grundlage für ihre Ernährung sicherstellten.

Was Sauerteig oder Hefe im Brotteig bewirken, sahen sie in einem eigenen Experiment. Gab es dennoch Fragen, und das war reichlich der Fall, wusste sie Werner Voigtländer leicht verständlich zu beantworten.

Zum Schluss waren sich alle Beteiligten einig: Das war ein schöner und lehrreicher Unterrichtstag.

Die Bilder wurden uns von Ralf Saupe zur Verfügung gestellt – vielen Dank

projekt_01

projekt_02

projekt_03